Spielberichte Frauen

Oberliga Baden-Württemberg

Endlich…... freuten sich alle Ost-Anhänger nach dem Schlusspfiff beim Gastspiel der Ostlerinnen in Hegnach. Endlich haben sich die Ost-Frauen mal für ihr gutes Spiel belohnt. Auch gegen Hegnach war frau wieder einmal mindestens auf Augenhöhe und konnte auch die krankheitsbedingte Auswechslung von Spielführerin Daniela Wertenauer wegstecken. Engagement und Wille waren wie immer groß, was trotzdem aufs Ost-Tor zukam war eine sichere Beute der Abwehr oder spätestens von der hellwachen Gina Krimmel. Ost war immer gefährlich, hatte Chancen und ging doch mit einem 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang war Ost die bessere Mannschaft. Die schnellen Stürmerinnen Lisa Kröper, Franka Zimmerer und später auch Antonia Eckhardt stellten den Gastgeber immer wieder vor Probleme. Kröper und Zimmerer waren es auch, die die beiden Tore zum verdienten 2:0 Sieg erzielten. Die Chance auf den Klassenerhalt bleibt somit bestehen.  

Same procedure as every Sunday…….

Ein Spiel, Ost gegen Niefern, das alles gezeigt hat was es im Fußball derzeit für die Ostlerinnen gibt. In der ersten Halbzeit hatte Ost wie üblich mindestens vier hochkarätige Chancen (1 gegen 1 mit der Torfrau und ein Pfostenschuss)aber, wie leider fast immer, nichts getroffen. Die Klasse-Torfrau des Gegners hielt ihre Mannschaft im Spiel. Ost war überlegen und ging mit 0:0 in die Pause. Ein kurzes Aufbäumen Nieferns und dann war wieder Ost am Zug. Erst wurde ein Handelfmeter nicht gegeben, dann erzielte Ost ein Abseitstor, und zu allem Unglück wurde dem Team dann auch noch ein klarer Foulelfmeter verweigert. Also kam es wie es kommen musste; ein schnell ausgeführter Freistoß aus dem Mittelfeld wurde von einer Stürmerin aus Niefern, die sicher 2m im Abseits stand angenommen und zum 1:0 Siegtreffer verwandelt. Ost legte nochmal alles in die letzten Minuten, aber es blieb dabei: Wenn du deine Tore nicht machst, brauchst du hinterher auch nicht jammern.

 

Warum nicht letzte Woche schon so? Das fragten sich alle die, die beide Spiele der Ostlerinnen gegen Löchgau gesehen haben. Letzte Woche ein wilder Haufen, diese Woche eine strukturiert aufspielende Mannschaft, die natürlich das Glück hatte schon in der 1.Min. durch Lisa Kröper in Führung zu gehen. Das war der Auftakt zu einer sehr guten ersten Halbzeit. Ost war ständig überlegen und erlaubte Löchgau keine einzige Torchance. Im Gegenteil: in der 31. Min. verwandelte Catharina Schwägler einen Foulelfmeter und nur eine Minute später köpfte wiederum Lisa Kröper zum 3:0 ein. Damit war der größte Widerstand der Gäste gebrochen, erstrecht als Neuzugang Susanne Schmidt in der 44.Min. per Kopfball das 4:0 erzielte.  

Nach der Halbzeit konnte es sich Stgt.-Ost erlauben das Ergebnis ein stückweit zu verwalten, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Einzig erwähnenswert ist noch der Treffer zum 4:1 der von Alisa Meinzer per Elfmeter in der 84. Spielminute. Dann war Schluss und Ost befindet sich im Halbfinale in einem illustren Kreis mit Alberweiler, Hegnach und Tettnang. Ein Heimspiel im Halbfinale wäre eine tolle Sache und auch ein dickes Dankeschön an unsere treuen Zuschauer.

                                                                                                                                    M.H.