Den Klassenerhalt in eigener Hand…….

Das ist das Fazit der letzten zwei Spieltage mit Siegen gegen Hegnach und Jetzt in Bellenberg. Vor Wochen schon fast hoffnungslos abgeschlagen, hat man nun sogar zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Das Spiel gegen Bellenberg hat wiedermal gezeigt wie ein Wille Berge versetzen Kann. 4:1 gewonnen hört sich einfach an, war es aber nicht. Die Nervosität war den Ostlerinnen in der ersten Halbzeit deutlich anzumerken. Einziger Lichtblick, ein gelungener Spielzug über Kathrin Mowlai, Sophie Schwägler, den Franka Zimmerer gekonnt zum 1:0 abschloss.    

Nach der Pause wurde Ost überlegener und sicherer. So fielen zwangsläufig die Treffer zum 2:0 durch Kathrin Mowlai und das 3:0 durch Magdalena Kraft nach einem Eckball. Nach einem Missverständnis zwischen Abwehr und Torfrau konnte Bellenberg glücklich auf 1:3 verkürzen. Nutzte aber nichts, postwendend erzielte Lisa Kröper, nach feinem Solo das 4:1 für die Ostlerinnen, die so dann auch als Siegerinnen vom Platz gingen.

Durch die Niederlage von Waghäusel gegen Niefern konnte sich Ost auf den rettenden neunten Platz verbessern und hat nun die Möglichkeit aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Am Samstag, 15 Uhr auf der Waldebene Ost 223 steigt die alles entscheidende Partie gegen Alemannia Freiburg-Zähringen. Über eine große, anfeuernde Kulisse würden sich Mannschaft und alle drumherum riesig freuen.      

                                                                                                                    M.H.