Spiele, wie das Derby Ost gegen Hegnach, zu gewinnen heißt mehr als drei Punkte zu holen. Speziell im Fall der Ostlerinnen. Endlich wurden sie belohnt für ihre große Laufbereitschaft und ihren Kampfgeist. Der erste Dreier vor heimischer Kulisse war kein Glücklicher, sondern ein Verdienter. Eine hervorragend eingestellte Hintermannschaft war der Garant für den Sieg. Hegnach hatte in der ersten Hälfte zwar mehr vom Spiel, aber über die gesamte Spielzeit nicht eine einzige zwingende Torchance. Ost konnte die ersten 45 Min. den Gegner in Schach halten und war über Konter immer wieder mal gefährlich vor dem Tor des Topfavoriten.
Nach der Pause wurden die Angriffe der Ostlerinnen häufiger und in der 52. Min gelang Kathrin Mowlai, nach Zuspiel von Lisa Kröper der Treffer zum 1:0. Ost hatte weitere Chancen durch Eva Augustin, Lisa Kröper und Franka Zimmerer. Letztere traf, nach schönem Querpass von Kathrin Mowlai zum beruhigenden 2:0. Hegnach versuchte danach mit Einwechslungen das Blatt nochmal zu wenden, doch diese Abwehr war nicht zu bezwingen.

Vielleicht ist bei Stuttgart-Ost jetzt der Knoten geplatzt. Nächsten Sonntag ist spielfrei, dann kommt Bellenberg und zum Abschluss der Vorrunde muss das Team nach Freiburg. Mit dieser Eistellung kann man in beiden Spielen etwas holen.