- Bravouröse Leistung im Kollektiv bringt den ersten Punkt -
 
Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und Teamwork - das waren die Zutaten für den ersten Punktgewinn unserer Ostlerinnen in der Oberliga.
Beim favorisierten Karlsruher SC spielte Ost von der ersten Minute frech auf. Der KSC verfügte zwar über die besseren Einzelspielerinnen und die reifere Spielanlage. Die besseren Torchancen erspielten sich jedoch die Ostlerinnen.
Bereits in der 5. Minute wurde ein Freistoß von Catharina Schwägler gerade noch von der Linie gekratzt. Es entwickelte sich eine Partie, in der Karlsruhe mehr Ballbesitz hatte und Ost auf sein Umschaltspiel setzte. So wie in der 27. Minute. Nach einem lehrbuchmäßigen Konter über Lisa Kröper und Franka Zimmerer streifte der Abschluss von Eva Augustin knapp am Tor vorbei. 
In der zweiten Halbzeit zunächst ein ähnliches Bild. Franka Zimmerer wurde in der 52. Minute per Steilpass auf die Reise geschickt. Ihr Torschuss aus 20 Metern klatschte an die Latte. Im weiteren Verlauf wurde der Druck des KSC immer größer. Die Ostlerinnen verteidigten diszipliniert und setzten den Matchplan hervorragend um. Dennoch kam der KSC in der 75. Minute zu seiner einzigen herausgespielten Torchance. Nach einer Flanke landete der Kopfball am Außenpfosten vom Kasten von Gina Krimmel. Es war der letzte Höhepunkt einer intensiven, aber jederzeit fairen Partie.
 
Fazit: In puncto Einsatzbereitschaft und Leidenschaft wird dieses Spiel der Maßstab für die restliche Saison sein.