- Ost erkämpft sich den Heimsieg -
Es wurde das erwartet schwere Heimspiel gegen den „Angstgegner“ aus Musbach. Gegen die Gäste konnte Ost in den vergangenen vier Jahren nicht gewinnen. Und auch am Sonntag hatten die Ostlerinnen große Mühe den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. Musbach stand tief in der eigenen Hälfte und ihr Spiel war nur auf lange Bälle ausgerichtet. So entwickelte sich ein Spiel, indem Ost gefühlte 75% Ballbesitz hatte, aber spätestens 20 Meter vor dem gegnerischen Tor es vorbei war mit der Herrlichkeit.
Nachdem man torlos in die Halbzeitpause ging, kam es wie es meistens in solchen Spielen kommt - Ost rennt an, Musbach steht einmal vor dem Tor und plötzlich steht es 0:1 (64. Minute). Ein solcher Nackenschlag hätte in den vergangenen Spielzeiten wahrscheinlich eine Niederlage bedeutet.
Aber das Team Ost 2018 ist aus einem anderen Holz geschnitzt! Ganz nach dem Motto: „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen.“ Die Ostlerinnen erhöhten nach dem Rückstand nochmals den Druck und erzwangen förmlich das Glück der Tüchtigen. Zunächst glich Patricia Fuchs, nach Zuspiel von Daniela Wertenauer, in der 71. Minute aus. Drei Zeigerumdrehungen später vollendete Lena Lindig eine Hereingabe von Antonia Eckhardt zum vielumjubelten 2:1 Siegtreffer.
Ost steht somit zwei Spieltage vor Saisonende weiterhin an der Tabellenspitze der Verbandsliga.                            Roland Filipovic