Rückschlag für Ost

Am 8. Spieltag der Saison gibt es den ersten Dämpfer für die Mannschaft von Ost.

In einer von beiden Mannschaften stark umkämpften Anfangsphase war es Leinfelden mit dem Quäntchen mehr Glück. In der 21. Minute ging die Mannschaft von den Fildern durch einen Treffer von Manni Singh mit 1:0 in Führung. Ost konnte den Rückstand noch gar nicht verdauen, da stand es plötzlich 2:0. Nach einem Eckball war es Marko Aralica, welcher die Führung ausbauen konnte (26.). Ost hatte zwar auch seine Chancen in der ersten Halbzeit, doch Leinfelden war in den entscheidenden Momenten Glücklicher. Kurz vor der Halbzeit hatten Leinfelden auch noch die Chance auf das 3:0, doch Torhüter Abdullah Bakir rettete auf der Linie.
In der Halbzeit schien Trainer Memik Erdogan aber die richtigen Worte gefunden zuhaben. Kurz nach Wiederanpfiff war Spiridon Katsiulas, welcher per Kopf den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. (48.). Leinfelden leis sich davon aber erst einmal nicht beirren und wieder rettete Abdullah Bakir auf der Linie (52.) in der 57. Minute gab es dann die Riesenchance auf den Ausgleich, nachdem es einen Foulelfmeter für Ost gab. Doch Mehdi Diab scheiterte vom Punkt. Wenig später hatet Ost aber erneut die Gelegenheit und Wael Hammoud verwandelte diesmal aus Elfmetern zum zwischenzeitlich verdienten Ausgleich (65.). Ost hatte das Momentum auf seiner Seite, doch statt Profit daraus zu ziehen schwächte sich die Mannschaft selbst. Nach einer roten Karte für Dogan Aksu spielte Ost nur noch zu 10. (78.). Aber auch Leinfelden dezimierte sich nach und nach einer Gelb-Roten Karten gegen Manni Singh war das Spiel wieder ausgeglichen. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende, denn Leinfelden erzielte in der Nachspielzeit noch das 3:2 durch David Klopfer (94.).
Für Ost heißt es jetzt Kopf hoch, Fehler analysieren und mit Vollgas auf den nächsten Spieltag hinzuarbeiten.

(Dominik Hopf)