Spielberichte 1. Mannschaft Herren Archiv

Ost gerettet
Gegen den direkten Tabellennachbarn gelang den Ostlern ein glücklicher Sieg, der alles klar gemacht hat im Kampf gegen den Abstieg oder die Relegation. Das Spiel war nicht schön anzuschauen, aber am Ende zählt halt auch mal nur das Ergebnis. Die Gäste waren über weite Strecken die überlegene Mannschaft, konnten sich aber kaum Torchancen erspielen. Bei Ost war das anders, gleich die erste Möglichkeit führte zum 1:0. Nach einem langen Ball von Brescia lässt Stahlmann im Strafraum auf Erkilic prallen, der umkurvte Torhüter Nagler und schob die Kugel zur Ost-Führung ein. Auf der anderen Seite tauchte plötzlich Trafficante allein vor dem Ost-Tor auf, jedoch kam er nicht an Torhüter Hoffmann vorbei. Lange Zeit passierte nun nichts mehr, erst in der Schlussphase kam noch etwas Leben in die Bude. Zuerst scheiterte wiederum Trafficante aus 10 Metern mit einem Schuss neben das Tor. In der 90. Minute fiel dann die Entscheidung durch das 2:0 für Ost. Ausgangspunkt war ein Freistoß von Baur, den Mowlai per Kopf querlegte und Brescia mit einem Flachschuss vollendete. 

 

Das 0:1 gegen VfB Obertürkheim bedeutet für Spvgg Stuttgart-Ost die dritte Niederlage in Serie und damit steht man aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem PSV Stuttgart auf einem Nichtabstiegsplatz."Jedoch war das seit langem unser bestes Spiel", weiß Osts Trainer Michael Erhardt. Die Taktik ist weitestgehend aufgegangen. "Spielerisch ist Obertürkheim besser als wir, deshalb wollten wir ihnen die Spielkontrolleüberlassen und mit aggressivem Zweikampfverhalten dagegen halten, was uns meistens gelungen ist", so Erhardt weiter. In den ersten 10 Minuten legten die Obertürkheimer los, "als wollten sie uns überrennen". Dies habe sich aber danach gelegt und "wir haben die Zweikämpfe angenommen und auf beiden Seiten gab es so gut wie keine Chancen". In der 65. Minute lag der Ball nach einem 20-Meterschuss von Christoph Stegbauer dann doch im Netz der Ostler. In den Schlussminuten lösten die Gastgeber den Abwehrverdund auf und Fatih Erkilic vergab nach schönem Querpass von Daniel Fichte die große Chance zum Ausgleich - VfB-Schlussmann Maxi Kosalka (88.) wehrte per Fußreflex ab. Zwei Minuten später gab es auf der anderen Seite Strafstoß. Doch Andreas Löchle scheiterte an Torhüter Rudolf Hoffmann und so blieb es beim 1:0 für Obertürkheim.

Rückschlag für Ost

Es war vor allem in der 1. Hälfte eine schwache Leistung der Ostler, die Gäste agressiver, lauf- und spielfreudiger und so war es nur eine Frage der Zeit bis der TBU in Führung ging. In der 20 min. war es soweit, nach einem Eckball kam Munk recht unbedrängt zum Kopfball und erzielte das 0:1. In der 28 min. ein Ballverlust der Ostler in der eigenen Hälfte, Kaufmann nahm Maß und schlenzte den Ball aus gut 20 mtr. in den rechten Winkel zur 2:0 Führung. Ost blieb harmlos und brachte es in der 1.Halbzeit zu keiner richtigen Torchance. Nach der Pause dann ein anderes Bild, Ost spielte nun druckvoller und drängte den TBU in die eigene Hälfte. Vor dem Tor jedoch war die Chancenauswertung katastrophal. Drei Kopfballchancen von Mowlai, Kovric und De Medici konnten nicht genutzt werden und so hätte Kaufmann nach einem abgefangenen Ball fast noch das 0:3 erzielte, sein Schuss aus 30 mtr ging aber nur an die Latte. Ost schwächte sich Noch selbst durch 2 Gelb-Rote Karten für Fichte und Vella so das es am Ende ein gebrauchter Tag war.

Hart geführte Zweikämpfe und hitzige Stimmung - das Derby zwischen den beiden Platznachbarn wurde von Beginn an den Erwartungen gerecht. Ost-Coach Erhardt hatte in der Kabine offenbar die richtigen Worte gefunden. Die Gäste drückten den SVG zunächst tief in die eigene Hälfte, hatten aber Pech, als der Schiedsrichter nach einem Zweikampf im Strafraum nicht auf den Punkt zeigte. Die größte Chance zur Gästeführung hatte Fatih Erkilic (10.). Sein Flugkopfball war jedoch leichte Beute für den starken SVG-Keeper Mohamed Gazi. Mittig in die Angriffsbemühungen der Ostler setzte einmal mehr Gablenbergs Toptorjäger Martin Rücker (25.) aus dem Nichts den "Luckpunch". Eine Flanke von Alexej Kalinowski versenkte er per Kopf ins Netz. In der 35. Minute war erneut Rücker zur Stelle, der aus neun Metern zum 2:0 einköpfte. Kurz vor dem Pausenpfiff nickte SVG Verteidiger Inan Bozkurt zum 3:0 ein. Im zweiten Durchgang scheiterte SVG Mittelakteur Markus Maier (55.) zu nächst am Pfosten, sechs Minuten später versenkte Innenverteidiger Stefan Götz in den Winkel zu 4:0. Der eingewechselte Filip Radusinowic erhöhte auf 5:0 (65.). Die Gastgeber ließen die Gegner mehr ins Spiel kommen, jedoch mehr als zwei Tore zum 5:2 Endstand durch Vito Brescia (66./79.) waren nicht mehr drin.

Ost erzielt alle Tore des Spiels

"Der Platz war furchtbar, das Spiel auch und der Unparteiische hatte nicht seinen besten Tag", fasst Spvgg-Coach Michael Erhardt die Partie zusammen. Es gab aber auch etwas positives: "Wir haben gewonnen." Die Ostler wollten den Gegner kommen lassen und über Konter zum Erfolg gelangen. Die Rechnung ging frühzeitig auf. In der 10. Minute wurde Daniel Fichte nach einem Konter von Fathi Erkelic schön freigespielt und markierte die Führung der Ostler. "Danach haben wir versucht Fußball zu spielen, was auf dem Acker aber einfach nicht möglich war." Zudem mussten die Ostler viele Standardsituationen hinnehmen, wobei einer zum Ausgleich führte. In der 35. Minute kam der Ball nach innen und Silvio De Medici wollte zu seinem Torwart zurückköpfen und traf dabei ins Tor. Nach der Pause hielten die Ostler besser dagegen und nach einem herrlichem Pass von Michael Stahlmann ließ sich Jörg Feulner in der 70. Minute als Torschütze gratulieren. Die Gäste aus der Waldebene verwalteten das Resultat und überstanden auch noch zwei Gelb-Rote Karten gegen Fichte (80.) und DeMedici (85.) schadlos.