Man merkte zu Beginn an, dass es für beide Mannschaften auch am letzten Spieltag noch um etwas ging: Für Rohr um die Meisterschaft und für OST (nach einem zweiten Einspruch Gablenbergs) um die Sicherung des Klassenerhalts. OST versuchte schon vor der Mittellinie den Gegnern den Raum zu nehmen, Rohr agierte meist mit langen Bällen. Einen davon konnte Kourlos in der 19. Minute zum 1:0 verwerten, indem er vom 16er aus am herausgeeilten Torwart vorbeiköpfte. Das 2:0 erzielte Luongo per Strafstoß kurz vor der Halbzeit. In der 55. Minute „roch“ Fichte einen zu kurz geratenen Pass in der Rohrer Hintermannschaft, spritzte dazwischen und seinen Pass konnte deMedici zum1:2 verwerten. In der folgenden viertel Stunde wirkte Rohr nervös, Ost drückte, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Schließlich ging den Kickern von der Waldebene etwas die Luft aus, Rohr übernahm das Spiel und schaffte in der 75. Durch Karatas noch das 3:1 zum Endstand