Spielberichte 1. Mannschaft Herren Archiv

Man merkte zu Beginn an, dass es für beide Mannschaften auch am letzten Spieltag noch um etwas ging: Für Rohr um die Meisterschaft und für OST (nach einem zweiten Einspruch Gablenbergs) um die Sicherung des Klassenerhalts. OST versuchte schon vor der Mittellinie den Gegnern den Raum zu nehmen, Rohr agierte meist mit langen Bällen. Einen davon konnte Kourlos in der 19. Minute zum 1:0 verwerten, indem er vom 16er aus am herausgeeilten Torwart vorbeiköpfte. Das 2:0 erzielte Luongo per Strafstoß kurz vor der Halbzeit. In der 55. Minute „roch“ Fichte einen zu kurz geratenen Pass in der Rohrer Hintermannschaft, spritzte dazwischen und seinen Pass konnte deMedici zum1:2 verwerten. In der folgenden viertel Stunde wirkte Rohr nervös, Ost drückte, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Schließlich ging den Kickern von der Waldebene etwas die Luft aus, Rohr übernahm das Spiel und schaffte in der 75. Durch Karatas noch das 3:1 zum Endstand

Schon zur Pause machte Ost mit einer 3:0 Führung eigentlich alles klar.

Die Ostler dominierten die Begegnung und gingen in der 13. Minute mit einem herlichen Freistoß aus 30 Metern von Ludger Peter in Führung. Zwei Minuten später bediente Moussa Ayoub Silvio DeMedici, der aus 13 Metern den Ball ins rechte Eck versenkte zum 2:0 Führung. Nach einem langen Abschlag von Ost-Keeper Ramon Saffert trippelte Fatih Erkelic die Gablenberger Defensive aus und erhöhte zum 3:0 Halbzeitstand. Auch der Anschlusstreffer von Gablenberg in der 69. Minute durch Oliver Schmelt brachte Ost nicht aus der Ruhe. Moussa Ayoub schoss in der 79. Minute aus 25 Metern unhaltbar ins lange Eck. In der 81. Minute verkürztre Martin Rücker zwar auf 2:4 aber dies änderte am verdienten "OST-SIEG" nichts mehr. 

Als einen klaren Rückschritt muß man in Summe die Leistung der SpVgg an diesem Tag bezeichnen. Zu lethargisch und unkonzentriert präsentierte man sich über einen Großteil der Spielzeit. Bereits in der 4. Minute die erste Chance für Omonia, doch der Schuss ging knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug verfehlte Osts Feulner knapp mit dem Kopf. In der 9. Minute kann Scholl noch ins Toraus klären, die nachfolgende Ecke drückt Omonias Kottmann am langen Pfosten über die Linie. Kein Ostler stört ihn dabei. In der 14. Minute verliert Ost bei eigenem Angriff den Ball an der Mittellinie, den Konter verwandelt Wedel zum 2:0. Einzige Ostler Highlights der ersten Halbzeit sind Erkilics Freistoß an die Latte und ein rotwürdiges Foul an Fichte, der am gegnerischen 16er rüde gestoppt wird. Gibt allerdings nur gelb - Glück für Omonia. Direkt nach der Pause wieder ein Ostler Ballverlust im Mittelfeld, der Konter führt nach einem Querpass auf Wedel zum 3:0. Erst ab der 60 Minute wacht Ost wirklich auf und kommt nun selber zu Chancen: in der 63. ist bei Fichtes Schuss vor dem Tor nur noch eine gegnerische Hand im Weg. Den fälligen Strafstoß verwandelt Moussa sicher zum 3:1. In der 82. wird ein Freistoß von Ost vom Torwart gerade noch abgewehrt, den Nachschuss zum 3:2 pfeift der Schiedsrichter unglücklich zurück (Abseits). Ost verliert verdient und muss sich dringend wieder steigern.
J.S.

Für die Ostler galt es, die Scharte vom vergangenen Wochenende auszuwetzen und weiterhin Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. So begann man auch couragiert und schaffte es lange, die Heumadener in deren Hälfte zu beschäftigen. In der 18. war es schließlich Fichte, der einen Kopfball an den Pfosten setzte und den Abpraller selbst zum 1:0 verwerten konnte. Zwei Minuten später glich Hinderer per Elfmeter allerdings aus. Kurz darauf bereitete Peter mit einem langen Ball das 2:1 vor – Erkilic vollstreckte sicher. Ost verpaße es nun, den Vorsprung auszubauen und aus der optischen Überlegenheit etwas zu machen. Anstattdessen schlichen sich in der Hintermannschaft Fehler ein und der TSV kam so durch Tomic und nochmals Hinderer relativ ungestört zum Pausenstand von 2:3. Die 2. Hälfte startete wieder mit viel Ballbesitz für die SpVgg, ohne dies in zählbares umzusetzen. Schließlich war es Stahlmann, der den Ball nach einer der vielen Ecken per Kopf in die Heumadener Maschen beförderte (82.). Quasi ein Startschuss: hatten die Ostler den TSV bisher "nur" unter Druck gesetzt, jagte man den Ball nun einfach überall und kam so zu Chancen im Minutentakt. Eine davon verwandelte Erkilic - er schob den Ball nach einem Pass in die Tiefe im Fallen am Torwart vorbei in den langen Winkel - zum viel umjubelten 4:3 Endstand (87.). Trainer Grecos deutliche Worte in der Halbzeit hatten geholfen, seine Nerven haben einen weiteren Härtetest bestanden.

In der ersten Halbzeit war beiden Mannschaften der Respekt voreinander deutlich anzumerken. Beide mit 29 Punkten auf dem Konto, die Abstiegsplätze im Nacken wollte man nicht verlieren und die meisten Aktionen fanden im Mittelfeld statt. Die Torhüter wurden kaum gefordert. Dies änderte sich in der zweiten Hälfte. In der 46. kann Erkilic am 16er nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der Freistoß wird zur Ecke geklärt, den Eckball verwandelt Stahlmann aus kurzer Distanz mit dem Kopf zum 1:0. In der 52. klärt der MTV-Torhüter einen Fichte-Freistoß gerade noch mit dem Fuß, in der 55. Dezimiert sich der MTV durch ein Offensivfoul an Vella selber und Osts Sieg kommt nicht mehr in Gefahr: in der 66. Geht Fichte links durch und Erkilic muß nur noch einschieben (2:0). Eine Minute später ist es de Medici, der sich durchsetzt und wiederum Erkilic schießt aus einer schnellen Drehung das 3:0. In der 75. Ist Brescia auf der linken Seite nicht mehr zu halten, seinen Pass in die Mitte muß Fichte nur noch einschieben. In der 85. Setzt der eingewechselte Kizilaslanoglu nach schönem Direktpass-Spiel aus dem Mittelfeld den Schlusspunkt zum 5:0.

Jan Schöller